Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Aktivital

10 Tipps fürs Homeoffice

Wie du deine Produktivität im Home Office auf ein Maximum bringst

Um die rasante Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, werden hierzulande zunehmend drastischere Maßnahmen ergriffen, die sich stark auf das öffentliche Leben sowie unser Arbeitsleben auswirken. Der Aufruf zu “Social Distancing” – das Meiden sozialer Kontakte im Alltag durch konsequentes zu Hause bleiben – führt dazu, dass immer mehr Arbeitgeber ihre Mitarbeiter, dort wo es möglich ist, ins Home Office schicken – zurecht! 

Büros und Teams, in denen Home Office schon immer als Normalität galt, sind gut eingespielt und dadurch nun im Vorteil. Für viele andere Menschen in Deutschland ist das Home Office für einen so langen Zeitraum jedoch Neuland. Und so befürchten viele Menschen einen Rückgang an Produktivität und Leistung in den kommenden Wochen. Auch du fragst dich vielleicht, ob dein privates Umfeld daheim eine negative Auswirkung auf deine Arbeitsmotivation und Leistung hat.

Diese Befürchtung muss keineswegs berechtigt sein. Wichtig ist lediglich, dass du dir über die kleinen “Fallen” in den eigenen vier Wänden bewusst bist und diese taktisch umgehst. Wir haben fünf Tipps für dich zusammengetragen, wie du deinen Arbeitsalltag zu Hause gestalten kannst, ohne dass deine Produktivität darunter leiden muss. 

1. Büro einrichten

Egal ob im Büro oder zu Hause: Du brauchst einen festen Arbeitsplatz. Neben deiner Standardausstattung wie beispielsweise Laptop, Bildschirm, Smartphone und Zugriff auf das betriebsinterne Netzwerk, solltest du auch deinen Schreibtisch und Schreibtischstuhl korrekt ausrichten und auf angemessene Lichtverhältnisse achten. Es ist ratsam den Arbeitsplatz in einer ruhigen Ecke deines Heimes einzurichten und sämtliche Ablenkungen zu eliminieren, so dass du auch räumlich zwischen Arbeit und Freizeit differenzieren kannst.

2. Äußerlichkeiten

Es mag banal klingen, aber das Motto “Kleider machen Leute” gilt auch zu Hause für dich allein. Du magst es bequem finden im Schlaf- oder Jogginganzug in den Arbeitstag zu starten, sei dir jedoch bewusst, dass du dadurch die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit aufhebst, was dazu führen kann, dass du schneller abgelenkt wirst. Vermeide diese Falle, indem du dich zurecht machst, als ob du ins Büro gehen würdest. Eine Dusche am Morgen und frische Kleidung ermöglichen professionelleres Arbeiten aus dem Home Office heraus.

3. Effiziente Online-Kommunikation

Die physische Distanz erschwert den Austausch mit Kollegen. Schnelle und einfach bedienbare Kommunikationskanäle sind deshalb ausschlaggebend für effizientes Arbeiten im Team. Tools wie Slack für Online-Chats oder Zoom für Videokonferenzen sind in Zeiten wie diesen Gold wert, um miteinander in Kontakt zu bleiben. Falls diese oder ähnliche Tools in deinem Team noch nicht etabliert sind, lohnt es sich mit deinem Arbeitgeber zu sprechen und einen entsprechenden Vorschlag zu machen.

4. Selbstdisziplin und Eigenverantwortung

Es gibt vermutlich tausend Dinge, die du zu Hause gerne erledigen würdest. Fernsehen, Social Media, Kleiderschrank ausmisten oder Fensterputzen – man wird kreativ wenn’s ums Prokrastinieren geht. Verbanne alle Ablenkungen aus deinem Sichtfeld und schalte unnötige Mitteilungen auf deinem Smartphone auf stumm. Gerade in Corona-Zeiten jagt eine News-Mitteilung die nächste und die Aktivität in den Sozialen Medien steigt in bislang ungekannte Höhen. Das alles lenkt dich nur unnötig von deiner Arbeit ab, also weg damit. 

5. Bewusste Pausen und Feierabend

Genau wie im Büro ist es auch wichtig zu Hause eine feste Mittagspause einzulegen oder gelegentlich Kaffeepausen zu machen. Egal was du zu dir nimmst, verzehre dein Mittagessen möglichst nicht vor dem Rechner. Nutze die Pausen auch bewusst um deine Mitteilungen zu checken, damit du während der Arbeitszeit nicht in Versuchung kommst. Das wichtigste: Arbeite fokussiert an deinen Aufgaben und mache dann aber auch konsequent Feierabend. Es schadet langfristig nur deiner weiteren Produktivität, den Rechner nebenher die ganze Zeit weiterlaufen zu lassen. Home Office bedeutet nicht ständige Erreichbarkeit rund um die Uhr. Eine ausgewogene Work-Life-Balance ist nach wie vor essenziell. 

Grundsätzlich gilt: jeder Mensch funktioniert anders. Beobachte einfach dein eigenes Verhalten und entscheide welche Maßnahmen und welche Art von Setting für dich am besten funktionieren. Keiner weiß leider wie lange die Einschränkungen durch das Virus noch anhalten werden, deshalb gilt auch hier die Devise: Mach das beste draus! 

Weitere Beiträge

Branchenlösungen

Quantenphysik basierte Leistungssteigerung

Klassische Business Reengineering versus Quantenphysik Die traditionelle Unternehmensberatung nutzt als Basis fast ausschließlich vordergründig messbare Größen. Dazu zählen Parameter wie die Definition von Organisationsabläufen, die …

MEHR ERFAHREN →
Digitalisierung

Krisensichere Produktkommunikation

KRISENSICHERE PRODUKTKOMMUNIKATION MIT CENSHARE „Für censhare-Nutzer macht es keinen Unterschied, ob sie im Office oder im Homeoffice arbeiten.“ Gerade in diesen Tagen wünschen sich viele …

MEHR ERFAHREN →
Digitalisierung

Best Practice Softwaretools

Best Practice Softwaretools Unternehmerische Leistungspotenziale durch Software erschließen. Was können diese ganzen schönen Softwaretools nicht alles und welche brauche ich eigentlich? Hier bekommen Sie einen …

MEHR ERFAHREN →